“Bergmann, der inSTILLEN – wie auch sein preisgekröntes Stück MINUS ZERO – für die Braunschweiger Tanzwerkstatt artblau entworfen hat, erzählt nichts.
Er lässt fühlen.”

Aus unserer persönlichen Erfahrung und dem physikalischem Weltbild wissen wir, dass – seit anfangsloser Vergangenheit – nichts bis in eine endlose Zukunft so weiter existieren wird. Alles entsteht und vergeht. Die Form bleibt nicht ewig wie sie ist und kann daher nicht absolut sein. Die Existenz ist ein Prozess stetiger Veränderung, die Vergänglichkeit dient als Grundlage für Entwicklung. Der Choreograph Philip Bergmann und der bildende Künstler Ladislav Zajac widmen sich in „inStillen“ dem uns umgebenden Wandel in einem poetisch-einfühlsamen Stück über die Vergänglichkeit, den Prozess des Alterns und des Neubeginns. “inStillen” folgt hierbei keinem linearen Handlungsverlauf, sondern läßt vielmehr phantastische Klang- und Körperwelten vor den Augen des Zuschauers entstehen, die diesem die Möglichkeit geben seine ganz eigene Deutungsmöglichkeit des Gesehenen zu entwickeln.

credits

Choreographie:
Philip Bergmann

Produktion:
artlau-Tanzwerkstatt

Raum:
Ladislav Zajac

Tanz:
Ai Inomoto,
Maura Morales,
Katharina Nieradzik

kritiken